Canon EOS steuern mit Magic Lantern

Magic LanternMagic Lantern ist eine Firmware-Erweiterung für Kameras der Canon EOS-Serie, die viele nützliche Funktionen hinzufügt. Für Astrofotographie kann sie- je nach Anforderungsprofil – die Steuerung per Computer mit EOS Utility vollständig ersetzen und einen autonomen Betrieb der Kamera ermöglichen. Das eröffnet viele Möglichkeiten, nicht nur für die Astrofotografie.


Was passiert da mit meiner Kamera?

Magic Lantern

Magic Lantern ist eine Firmware-Erweiterung. Das bedeutet, dass die originale Firmware (also das “Betriebssystem” der Kamera) um eine Reihe von Funktionen erweitert wird. Wichtig: Die originale Canon-Firmware wird nicht verändert. Das Magic-Lantern-System wird auf der Speicherkarte installiert und über die Firmware-Update-Funktion eingespielt. Möchte man Magic Lantern nicht mehr haben, wird man es auch sehr einfach wieder los: Die SD-Karte über das Kameramenü formatieren und die Kamara aus- und wieder einschalten. Danach wird wieder die originale Canon Firmware geladen.

Magic Lantern wird über die GNU Public License vertrieben und ist kostenlos erhältlich; eine kleine Spende zur Unterstützung des Projekts wird aber dankbar entgegengenommen.

Installation

Warnung: Diese Anleitung setzt voraus, dass Sie mit Ihrer Kamera und Ihrem Computer ausreichend vertraut sind. Ich übernehme keine Haftung für eventuelle Schäden und Fehlfunktionen und leiste auch keine technische Unterstützung. Folgen Sie im Zweifelsfall immer der Original-Anleitung von der Magic-Lantern-Homepage!

Detaillierte Informationen und Downloads gibt es unter http://www.magiclantern.fm/ . Bitte beachten Sie unbedingt die Liste der kompatiblen Kameras. Derzeit (Stand 17.4.2015) werden folgenden Modelle unterstützt: EOS 5D Mark II und Mark III, 6D, 7D, 50D, 60D, 500D/T1i, 550D/T2i, 600D/T3i, 650D/T4i, 700D/T5i, 1100D/T3, EOS M (populäre Kameras wie die 1000D oder 100D werden NICHT unterstützt!)

Installation: Vorbereitung

Vor der Installation sind noch einige Vorbereitungen zu erledigen:

    • Akku voll laden (um ein Abbruch der Installation im unpassendsten Moment zu vermeiden…)
    • Firmware-Version der Kamera prüfen und ggf. Update von der Canon-Webseite einspielen (die Installation von Magic Lantern startet nur, wenn die aktuelle Firmwareversion installiert ist!)
    • Kamera auf Modus “M” stellen
    • Optionale Empfehlung: Kamera auf Werkseinstellungen zurücksetzen
    • SD-Karte (max. 32 Gb) über das Kamera-Menü formatieren, in einen Kartenleser am Computer einlegen
Firmware

Firmware-Version prüfen

Installation: Der Ablauf

  • Aktuelle Version von Magic Lantern herunterladen (eine gepackte *.zip-Datei) von http://www.magiclantern.fm/downloads.html
  • Die gepackte Datei in das Root-Verzeichnis (unterste Verzeichnisebene) auf die SD-Karte entpacken; es wird eine komplette Ordnerstruktur angelegt.
  • SD-Karte in die Kamera legen, Kamera einschalten
  • Im Kamera-Menü das Firmware-Update starten (z.B. 550D: Menü-Gelbes Schraubenschlüsselsymbol- Firmware-Version – Ok-Taste – …
  • Nach Abschluss des Updates erscheint ein grüner Bestätigungsbildschirm. Kamera aus- und wieder einschalten – fertig!

Firmware-Aktualisierung auswählen, mit OK beginnt das Update:

Firmware Update

Installation läuft durch bis zum Abschluss-Bildschirm:

Update fertig

Damit ist Magic Lantern betriebsbereit. Um das Menü aufzurufen, drückt man im Foto- oder Videomodus die Löschtaste.

Magic Lantern für Astrofotographie verwenden

Magic Lantern bietet eine Vielzahl von Funktionen und kann so ziemlich jeden Aspekt der Kamera steuern. Hier möchte ich nur Features davon beschreiben, die für Astrofotographie nützlich sind.

    • Die grundsätzliche Bedienung:

    • ML-Menü aufrufen: Im Aufnahmemodus die Löschen-Taste drücken
    • im Menü bewegen: Richtungstasten
    • Menüpunkt aufrufen/ändern: OK-Taste
    • Optionen im Menü aufrufen (sofern vorhanden): Q-Taste, Ändern mit Richtungstasten oder Drehrad, Bestätigen mit Auslöser

Langzeitbelichtung im Bulb-Modus

Per Standard könnnen EOS-DSLRs bis zu maximal 30 Sekunden belichten. Für längere Belichtungszeiten, wie sie die Astrofotographie erfordert, ist eine Fernsteuerung per Timer oder Computer nötig. Magic Lantern kann Belichtungszeiten bis 8 Stunden (!) steuern. Dazu stellt man die Kamera auf manuelle Belichtung und wählt BULB als Verschlusszeit.

        • In Magic Lantern:

        • Menü aufrufen (Im Aufnahmemodus Löschtaste drücken)
        • zum Menüpunkt Shoot (Kamerasymbol) gehen
        • Bulb-Timer wählen, Q-Taste drücken
        • gewünschte Zeit mit Richtungstasten einstellen
        • Auslöser antippen, um den Wert zu speichern

Bulb-TimerZur Verwendung Kamera in M-Modus schalten, Belichtungszeit BULB auswählen. Beim Drücken des Auslösers wird über die vorher eingestellte Zeit belichtet.

Serienaufnahmen

Auch wenn ML Einzelbelichtungen über mehrere Stunden steuern könnte: In der Praxis wird man für Astrofotoss viele Einzelbilder mit 1 – 10 Minuten Belichtungszeit aufnehmen und danach mit geeigneter Software kombinieren (“stacken”). Die dafür erforderlichen Serienaufnahmen lassen sich in ML programmieren.

  • Menü aufrufen (Im Aufnahmemodus Löschtaste drücken)
  • zum Menübpunkt Shoot – Intervallometer gehen
  • Q-Taste für Optionen: Take picture every… (Intervall), start after (Wartezeit vor 1. Aufnahme), Stop after.. (Wie viele Aufnahmen?)
  • nach Antippen des Auslösers startet die eingestellte Aufnahmeserie.

ML9-Intervall1

Einstellungen für Serienaufnahmen

Fokus-Hilfen

Korrekte Scharfstellung ist eine echte Herausforderung bei der Astrofotographie. Eine perfekte Lösung dafür bietet auch ML nicht, wohl aber eine interessante Hilfsfunktion: Zebras. Dabei werden im LiveView-Modus Linien über das Bild gelegt, die scharfe Kanten anzeigen. Sinnvoll ist diese Funktion aber nur, wenn man auf helle Objekte mit ausreichend Zeichnung scharfstellen kann (Mond, evtl. sehr weit entferntes terrestrisches Objekt)

  • Menü aufrufen (Im Aufnahmemodus Löschtaste drücken)
  • Menüpunkt Overlay – Global Draw auf ON (OK-Taste)
  • Menüpunkt Focus Peak: Aktivieren mit OK; Optionen mit Q-Taste

ISO-Einstellungen

Per Standard lassen sich die ISO-Einstellungen (“Lichtempfindlichkeit”) nur in ganzen Stufen von je 1 EV einstellen. Je höher die Einstellung, desto stärker das Bildrauschen. Bei den höchsten Einstellungen ist außerdem der Dynamikumfang (hell/dunkel) und die Auflösung feiner Details beeinträchtigt. In Magic Lantern kann man die Einstellung in kleineren Schritten zu 1/3 LV vornehmen und sich damit an den optimalen Wert herantasten.

Spiegel-Vorauslösung

Bei Langzeitbelichtungen ist es oft wünschenswert, vor der eigentlichen Aufnahme den Spiegel der Kamera hochzuklappen (“Spiegel-Vorauslösung”), um Vibrationen zu vermeiden.

  • Menü aufrufen (Im Aufnahmemodus Löschtaste drücken)
  • Menüpunkt Shoot (Kamerasymbol) – Mirror Lockup
  • Einstellen auf “Timer & LCD Remote” oder generell auf “On”

Fazit

In dem umfangreichen Funktionspaket von Magic Lantern stecken einige Funktionen, die für die Astrofotographie interessant sind. Besonders die Steuerung von Langzeitbelichtungen und Aufnahmeserien erweist sich als sehr nützlich und ermöglicht eine vollständige Steuerung der Kamera ohne Computer oder anderes Zubehör.  Für EOS-Besitzer, die in die Astrofotograpie einsteigen wollen, ist ML eine echte Empfehlung.

Nützliche Informationen? Ich freue mich, wenn Sie meine Webseite durch eine kleine Spende unterstützen.

Weitere Informationen zum Thema Astrofotografie hier auf der Webseite:

Canon EOS steuern per EOS Utility   *   Kamera am Teleskop – aber wie?